• Deutsch
  • English
  • Danske
  • Gesicht

    Gesicht

    Während die einen ihre Falten und Fältchen charakteristisch finden, leiden andere unter dem morgendlichen Blick in den Spiegel.

    » mehr erfahren

  • Hände & Arme

    Hände & Arme

    Schöne Hände, makellose Haut – und wenn nicht? Wir helfen Ihnen gern.

    » mehr erfahren

  • Oberkörper

    Oberkörper

    Sich rundum zu akzeptieren ist eine schöne Sache – und fällt deutlich leichter, wenn kleine Makel wie von Zauberhand verschwinden.

    » mehr erfahren

  • Unterkörper & Gesäß

    Unterkörper & Gesäß

    Schöne Formen für mehr Selbstbewusstsein.

    » mehr erfahren

  • Beine

    Beine

    Mitten im Leben stehen – das fällt leichter, wenn die Beine gesund sind.

    » mehr erfahren

  • Füße

    Füße

    Die Füße tragen unser Gewicht – ein Leben lang. Wir können ihnen dabei helfen.

    » mehr erfahren

  • Narben

    Narben

    Verletzungen hinterlassen Narben – die aber nicht dauerhaft sichtbar bleiben müssen.

    » mehr erfahren

Unsere Leistungen

an Händen und Armen

Im sozialen Miteinander spielen die Hände – und mit ihnen die Arme – eine große Rolle. Untersuchungen haben gezeigt, dass vor allem Frauen zuerst auf die Hände ihres männlichen Gegenübers achten. Außerdem sind es die Hände, mit denen wir andere Menschen berühren. Kein Wunder also, dass Alterserscheinungen, Hautveränderungen und gelenkbedingte Bewegungseinschränkungen an Armen und Händen von vielen als Problem empfunden werden – das sich aber in der Regel gut behandeln lässt.

Beginnen wir bei den Händen. In fortgeschrittenem Lebensalter entwickeln sich oft Altersflecken, die auch an den Armen, im Gesicht und am Hals auftreten – also in Bereichen, die oft der Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind. Diese Flecken entstehen dadurch, dass die Körperzellen nicht mehr in der Lage sind, das Pigment Lipofuszin abzubauen, das sich dann ablagert und als begrenzter hellbrauner Fleck zurückbleibt. Altersflecken sind harmlos, sollten aber dennoch im Rahmen eines Hautkrebs-Screenings Da es verschiedenen Formen von Hautkrebs gibt, sollte jede Pigementierung des Körpers (bräunliche Haut, Flecken) von einem qualifizierten Arzt beurteilt werden. Daher sollten Sie – wenn nicht anders besprochen –  mindestens alle zwei Jahre ein Hautkrebs-Screening in unserem Gesundheitszentrum durchführen lassen. Sie wollen mehr darüber erfahren? Dann klicken Sie bitte hier. regelmäßig kontrolliert werden. Gleiches gilt für alle anderen Arten von Pigmentflecken und Warzen.

Alle hier beschriebenen gutartigen Hautveränderungen können wir mit unserer Lasertherapie erfolgreich behandeln. Wenn Sie Fragen dazu haben, setzen Sie sich einfach mit uns in Verbindung.

Bewegungseinschränkungen

Es sind aber nicht nur Hautveränderungen an Händen und Armen, die Beschwerden verursachen. Häufig kommt es auch zu Bewegungseinschränkungen. Besonders unangenehm sind Kalkeinlagerungen in der Schulter. Die kleinen Kalkdepots bilden sich meist an der Supraspinatus-Sehne, die den Muskel fixiert, der fast horizontal über der Schulter verläuft. Zunächst werden die Kalk-Kügelchen nicht bemerkt, mit zunehmender Größe können die Schmerzen jedoch sehr stark werden, die Lebensqualität leidet beträchtlich. Viele Betroffene denken, sie hätten das Gelenk überlastet und schonen es – in der Folge droht Gelenksteifigkeit.

Ebenso einschränkend ist die Epicondylitis, besser bekannt als Tennis- oder Golferarm. Hier ist die Ursache für den Schmerz eine andere: Am Ellenbogen sind die Sehnenansätze der Armmuskulatur gereizt und entzündet. Auslöser ist eine Überbeanspruchung der Unterarmmuskulatur. Dafür muss niemand regelmäßig (und mit falscher Schlagtechnik) Tennis oder Golf spielen. Auch die dauerhafte einseitige Benutzung von Tastatur und Maus kann die Sehnen so überlasten, dass Schmerzen entstehen.

Sowohl die Kalkschulter als auch der Tennisarm lassen sich mit hochenergetischen Stoßwellen gut therapieren. Je nach medizinischem Krankheitsgrad reichen meist wenige Behandlungen aus. Wenn Sie Fragen dazu haben, setzen Sie sich einfach mit uns in Verbindung.

Hyperhidrose

Übermäßige Schweißproduktion im Achselbereich (Hyperhidrose) ist für Betroffene sehr unangenehm und hat erheblich Einfluss auf das Sozialleben und die Psyche. Die Ursachen für diese Drüsenstörung sind noch nicht abschließend erforscht – aber es gibt Behandlungsmöglichkeiten. Die Palette reicht vom Einsatz von Deos mit Aluminumchlorid bis zur operativen Entfernung der Schweißdrüsen. Als besonders wirkungsvoll und gut verträglich hat sich die Anwendung von Botox gezeigt. Das Präparat wird in die Achselhaut gespritzt und hemmt dort die Schweißproduktion. Die Dauer der Wirkung ist individuell unterschiedlich, erfahrungsgemäß verschwinden die Probleme direkt nach der Behandlung für mindestens sechs Monate.

Weitere Informationen zu unserer Botoxtherapie finden Sie hier.