• Deutsch
  • English
  • Danske
  • Gesicht

    Gesicht

    Während die einen ihre Falten und Fältchen charakteristisch finden, leiden andere unter dem morgendlichen Blick in den Spiegel.

    » mehr erfahren

  • Hände & Arme

    Hände & Arme

    Schöne Hände, makellose Haut – und wenn nicht? Wir helfen Ihnen gern.

    » mehr erfahren

  • Oberkörper

    Oberkörper

    Sich rundum zu akzeptieren ist eine schöne Sache – und fällt deutlich leichter, wenn kleine Makel wie von Zauberhand verschwinden.

    » mehr erfahren

  • Unterkörper & Gesäß

    Unterkörper & Gesäß

    Schöne Formen für mehr Selbstbewusstsein.

    » mehr erfahren

  • Beine

    Beine

    Mitten im Leben stehen – das fällt leichter, wenn die Beine gesund sind.

    » mehr erfahren

  • Füße

    Füße

    Die Füße tragen unser Gewicht – ein Leben lang. Wir können ihnen dabei helfen.

    » mehr erfahren

  • Narben

    Narben

    Verletzungen hinterlassen Narben – die aber nicht dauerhaft sichtbar bleiben müssen.

    » mehr erfahren

Unsere Leistungen

an Füßen

Ein Viertel der Knochen des Menschen befinden sich in den Füßen. Kein Wunder, dass die kleinen anatomischen Wunderwerke anfällig sind.

Diabetisches Fußsyndrom (DFS)

Wer an der Zuckerkrankheit leidet muss besonders gut auf seine Füße aufpassen. Denn das diabetische Fußsyndrom (DFS) ist eine schwere Krankheit, die laut Deutscher Gesellschaft für Gefäßmedizin allein in Deutschland jährlich zu 40.000 Amputationen führt. Ausgelöst wird DFS in der Regel durch Wunden im Fußbereich von Diabetes-Patienten mit Durchblutungsstörungen der Extremitäten und vermindertem Schmerzempfinden Im Verlauf von Diabeteserkrankung werden oft die Nerven geschädigt (Polyneuropathie), was zu einem deutlich vermindertem Scherzempfinden führen kann.

Für die Nagelpflege empfehlen sich spezialisierte Podologen, da jegliche Verletzung der Füße zu vermeiden ist. Scheren und andere spitze Geräte sind ebenso tabu wie barfußlaufen. Die Füße müssen täglich gewaschen und gut abgetrocknet werden. Harnstoffhaltige Cremes beugen der Bildung von Rissen vor.

Um die Durchblutung und damit die Heilung zu unterstützen, empfiehlt sich die Extrakorporale Stoßwellentherapie (ESWT). Neueste Forschungsergebnisse haben gezeigt, dass Stoßwellen vorteilhafte Auswirkungen haben. Sie fördern das Einwachsen neuer Blutgefäße, regenerieren alte Gefäße und zerstören die entzündungsauslösenden Bakterien. In der Summe wird der Heilungsprozess deutlich beschleunigt. Stoßwellen werden daher auch vorbeugend eingesetzt. 

Fersensporn

Die Stoßwellentherapie wird im Fußbereich auch eingesetzt, um den Fersensporn (auch: Kalkaneussporn genannt) zu behandeln – einem Leiden mit dem nach Schätzungen bis zu 10 % der Bevölkerung zu tun haben. Dabei handelt es sich um eine chronische Entzündung der Sehnenplatte an der Fußsohle, Ursachen sind meist angeborene Fußfehlbildungen, Übergewicht, falsches Laufen und falsche Schuhe. Im Laufe der Zeit wird dann ein knöcherner Sporn ausgebildet, der zu starker Druckempfindlichkeit führt. Durch Stoßwellen können die Schmerzen nachhaltig gelindert und Heilungsprozesse deutlich beschleunigt werden.

Wenn Sie mehr über unsere Stoßwellentherapie erfahren wollen, klicken Sie bitte hier.